Mein erster Ausbildungstag als Kauffrau für Marketingkommunikation

Mein Name ist Merle Johanna, ich bin 20 Jahre alt und möchte euch gerne von meinem ersten Ausbildungstag in der U-Form Familie berichten. Das gemeinsame Kennenlernen der neuen Azubis und der Ausbilder startete um 9:00 Uhr morgens im Versammlungs- und Pausenraum der U-Form-Testsysteme in der Klauberger Straße. Dort berichtete uns die Geschäftsleiterin Frau Hasler dann von der Entstehung der „aus Liebe gegründeten“ Firma und den geschichtlichen Hintergründen dieser. Das war für alle startenden Azubis sehr interessant. Wenn ihr näheres dazu wissen wollt, solltet ihr unbedingt die Rede zum 100-Jährigen Jubiläum lesen. Diese findet ihr hier.


Danach wurde uns von Herrn Semper (dem Ausbilder für Fachinformatiker/-in) erklärt und gezeigt, wie wir die elektrischen Chips für die Arbeitszeiterfassung korrekt verwenden und wie wir mit dem dazugehörigen Internetprogramm richtig umzugehen haben. Das war sehr aufschlussreich und hat mir sehr weitergeholfen. Ein solcher Zeiterfassungs-Sensor ist gerade wegen der flexiblen Gleitzeit im Unternehmen unabdingbar, um allen Mitarbeitern eine individuelle und einfache Übersicht und Bearbeitung des täglichen Stundenkontos zu ermöglichen.Anschließend zeigte uns Herr Semper noch genau, welche Möglichkeiten uns der Azubi-Navigator bietet. Eine von vielen Möglichkeiten dort, die er uns anschaulich klarmachte war, wie wir Auszubildenden dort unsere digitalen Berichtshefte führen und bearbeiten können. Selbstverständlich mussten wir auch über die Datenschutzrichtlinien und Hausregeln unterrichtet werden, die wir sorgfältig lasen und unterzeichneten. Uns das näher zu bringen war die Aufgabe von Herrn Dimitrov, dem IT-Systemadministrator & Softwareentwickler bei den U-Form Testsystemen.


Kurz vor der Mittagspause war Frau Hasler wieder an der Reihe. Sie überreichte jedem von uns neuen Azubis und Azubinen ein personalisiertes Willkommens-Geschenk, das mehr als praktisch für unsere Azubi-Zeit ist. Meine „Schultüte“ enthielt unter vielen weiteren Produkten den im Haus gedruckten Prüfungstrainer „Fit in WiSo“, das „Kompendium der Marketingkommunikation“ sowie einen cleveren Formeltrainer und einen Wochenplaner mit schlauen Tipps und Tricks. Kurzgefasst: Ich bekam so einiges sehr Wichtige, das mich in meiner Ausbildung unterstützt!


Um 12:00 wurden dann unsere Bestellungen aus der Pizzeria geliefert, die uns zur Feier des Tages ausgegeben wurden. Beim gemeinsamen Essen kamen wir „Neuen“ dann auch in Kontakt mit den anderen Auszubildenden im Unternehmen. Eine gute Möglichkeit sich kennenzulernen und auszutauschen!


Anschließend verteilten „wir vier“ uns in unsere jeweiligen Ausbildungsabteilungen. So wurde ich von zwei Auszubildenden im zweiten und dritten Lehrjahr zum U-Form Verlag in die Cronenberger Straße begleitet. Zum einen gab man mir dort eine Rundführung und zum anderen hatte ich dort noch einen sehr wichtigen Termin mit Frau Hasler: Ich unterschrieb meinen Ausbildungsvertrag!


Dann wurde mir mein Arbeitsplatz im Marketingbüro bei Herrn Mauritz zugeteilt, meinem Ausbildungsbeauftragten. Zuerst gab es noch eine technische Schwierigkeit mit dem Rechner des sich im Urlaub befindenden Kollegen, an dem ich arbeiten sollte. Aber dank Herrn Schröder und Herrn Dimitrov wurde das Problemchen schnell wieder behoben. Und so bekam ich direkt meine erste praktische Aufgabe: Euch diesen Text zu schreiben! Bald bekomme ich auch mein eigenes von der Firma gestelltes Notebook. Sicherlich könnt ihr euch so auf noch mehr Einträge und Texte von mir freuen. Und wer weiß – vielleicht sieht man sich nächstes Jahr bei EUREM ersten Ausbildungstag!

Beitrag von: Merle



63 Ansichten

© 2020 Hermann Ullrich GmbH & Co. KG

  • Facebook Basic Black
  • Instagram Basic Black