Icon Azubi

Wir stellen uns vor!

Erfahre mehr über unsere Azubis und ihre Berufe!

 

Werde ein Teil der U-Form Gruppe

Computer mit u-form Webseite

Natalie

Kauffrau für Büromanagement

 

Hallo, mein Name ist Natalie und ich mache eine Ausbildung zur Kauffrau für Büromanagement. Mein Arbeitsplatz ist in der Vertriebsabteilung. Zu meinen täglichen Aufgaben gehören die telefonische Kundenberatung und das Schreiben von Angeboten.

Wichtig für diesen Beruf ist, dass man sehr genau und ordentlich arbeitet. Man sollte kontaktfreudig sein und gute Deutschkenntnisse besitzen.

Die Arbeit beim U-Form Verlag macht mir besonders Spaß, da ich schon sehr früh Verantwortung übernehmen darf, aber gleichzeitig weiß, dass ich bei Problemen nicht alleine gelassen werde.

Mehr Infos zum Beruf Kaufmann/-frau für Büromanagement:

azubi_bild

Lukas

Mediengestalter Digital und Print

 

Hallo, mein Name ist Lukas und ich mache eine Ausbildung zum Mediengestalter Digital und Print. Seit 2014 arbeite ich für die u-form Testsysteme, wo ich aktiv meine Fachrichtung Gestaltung und Technik ausüben darf.

In unserem Büro, das als Anlaufstelle für alles Gestalterische rund um die Produkte und Angebote der Testsysteme und deren Vermarktung dient, lerne ich eine Menge über verschiedenste Dinge. Als Mediengestalter hat man sowohl mit Hardware als auch mit Software zu tun, befasst sich mit der Planung von Produktions- und Gestaltungsabläufen – also vom Konzept bis zum fertigen Produkt. Ich erstelle sowohl Printprodukte wie z. B. Flyer, Newsletter und Plakate, als auch Digitalprodukte wie Banner, Testgrafiken, oder gar ganze Websites (wie z. B. diese hier). Dazu arbeite ich mit Layout-, Grafik- und Bildbarbeitungsprogrammen wie Adobe InDesign, Adobe Illustrator und Photoshop.

Die Ausbildung zum Mediengestalter Digital und Print mit der Fachrichtung Gestaltung und Technik habe ich mir ausgesucht weil ich meine Kreativität gerne in verschiedenen Projekten umsetze. Auch zu Hause arbeite ich an eigenen Ideen, weshalb Arbeit und Privates gut vereinbar sind. Das Arbeiten mit Design-Programmen macht mir besonders viel Spaß – die vielen Möglichkeiten, die man dort hat, faszinieren mich.

Durch ein Praktikum konnte ich bereits vor der Ausbildung ein Bild vom Beruf des Mediengestalters bekommen, weshalb mir die Wahl meiner Ausbildungsstelle nicht schwer fiel.

Ich habe viel Spaß daran, immer neue Dinge zu lernen und zu erfahren. Es ist einfach großartig, jeden Tag etwas Neues zu erschaffen und zu gestalten. Diese Dinge sind nur ein kleiner Teil von dem, was mir hier bei U-Form zuteil wird… und durch den abwechslungsreichen, spannenden Berufsalltag wird es hier nie langweilig.

Mehr Infos zum Beruf Mediengestalter/-in:

Computer mit u-form Webseite
Computer mit u-form Webseite

Mirsada

Kauffrau für Büromanagement

 

Hallöchen, ich heiße Mirsada und bin 23 Jahre alt. Meine Schullaufbahn habe ich mit der allgemeinen Hochschulreife beendet und anschließend, wie fast jedermann, ein Studium begonnen. Aber dank diverser Nebentätigkeiten neben dem Studium bin ich von der Theorie in die Praxis gelangt und habe so neue Stärken an mir entdeckt.

Nach langem Grübeln, ob das Studium überhaupt das Richtige sei – und dem einen oder anderen Hoch und Tief – musste ich eine Entscheidung treffen: Wie geht es weiter?

Mit der Erfahrung, dem nötigen Know-how und der Angst, vielleicht schon zu alt für eine Ausbildung zu sein, stürzte ich mich dennoch in die Arbeitswelt und stellte mich einer neuen Herausforderung mit neuen Aufgaben. So landete ich im August 2015 bei den u-form Testsystemen und begann meine Ausbildung zur Kauffrau für Büromanagement.

 

Mehr Infos zum Beruf Kaufmann/-frau für Büromanagement:

azubi_bild

Roman

Wirtschaftsinformatiker

 

Hallo, ich heiße Roman, bin 25 Jahre alt und der erste duale Student bei den u-form Testsystemen. Ich studiere Wirtschaftsinformatik, bin abwechselnd blockweise für 3 oder 6 Monate bei U-Form aktiv und führe in diesen Zeiträumen vielfältige, projektbasierte Tätigkeiten aus, zum Beispiel die Auswertung von Studien oder das Programmieren spezieller Web-Anwendungen für unser Testsystem.

Das Studium der Wirtschaftsinformatik ist breit ausgelegt. Man erwirbt Kenntnisse in beiden Bereichen, Wirtschaft und IT. Entscheidend ist jedoch das Fachwissen – und das erlangt man vor allem im Betrieb. Während ich mir hier bei U-Form Fachkenntnisse in der Programmiersprache Java und im Bereich Web-Entwicklung aneigne, sind andere Studenten in ihren Betrieben mit der Planung von IT-Projekten oder mit dem Aufbauen und Konfigurieren von Server-Systemen betraut. Ein Vorteil dieses dualen Konzeptes ist, dass die Theorie- und Praxisphasen klar voneinander getrennt sind. Ich kann mich gut auf das jeweilige Element – FH bzw. Betrieb – konzentrieren und habe weniger Stress. Die Studiengruppen sind sehr klein, sodass wir engen Kontakt zu den Professoren aufbauen können – wie früher in der Schule.

Wenn du an einem Studium der Wirtschaftsinformatik interessiert bist, solltest du vor allem Interesse an IT haben. Ob du darüber hinaus eher technisch veranlagt bist oder lieber mit Menschen, als mit Maschinen arbeitest – hier ist vieles möglich. Bei der Wahl des Partnerunternehmens kommt es stark darauf an, dass dir das Tätigkeitsprofil gefällt und du dich mit dem Unternehmen identifizieren kannst. Schließlich verbringst du dort die Hälfte der Studienzeit, schreibst dort die Bachelor-Arbeit und: Es gibt ja noch ein Leben nach dem Studium! Bevor ich hier bei U-Form gelandet bin, habe ich knapp 2 Jahre BWL in Vollzeit studierte. Anschließend absolvierte ich eine Ausbildung zum Fachinformatiker in der Nähe von Köln. Im Nachhinein würde ich jedem Abiturienten eine Ausbildung oder zumindest ein Duales Studium ans Herz legen. Warum? Neben dem finanziellen Vorteil ist vor allem die Berufserfahrung einfach Gold wert! Ich persönlich habe erst durch die Aufgaben und Herausforderungen im Unternehmen einen Eindruck von meinem Berufsbild erhalten. Während meines (ersten) Studiums war ich mir lange unsicher: Wofür studiere ich eigentlich?

Bei einer Ausbildung oder einem Dualen Studium gewinnt man hingegen schnell eine Zielvorstellung davon, wo der Weg hinführen kann. Im betrieblichen Alltag trainiert man zudem seine Social Skills und kann die Lerninhalte aus der Schule oder der Uni besser gewichten und einordnen.

Das Ausbildungsunternehmen spielt dabei natürlich eine wesentliche Rolle. Bei U-Form spürt man die jahrzehntelange Erfahrung und Kompetenz auf diesem Gebiet. Ein Großteil der Mitarbeiter wurde selbst ausgebildet. Jahr für Jahr werden neue Auszubildende für unterschiedliche Berufe eingestellt. Außerdem hat U-Form auch geschäftsbedingt mit der IHK und anderen Ausbildungsunternehmen zu tun. Kurzum: Bei U-Form sind Auszubildende meiner Meinung nach sehr gut aufgehoben.

Mehr Infos zum Beruf Wirtschaftsinformatiker/-in:

Computer mit u-form Webseite
Computer mit u-form Webseite

Raphael

Medienkaufmann Digital und Print

 

Hallo! Mein Name ist Raphael. Ich mache beim U-Form Verlag meine Ausbildung zum Medienkaufmann Digital und Print und bin seit August 2014 unter anderem im Lektorat tätig. Hier wirke ich aktiv an unseren Produkten mit, indem ich Manuskripte prüfe und überarbeite. Dabei betreue ich nicht nur unsere bekannten Prüfungstrainer, sondern auch Lernkarten, sowohl im Print- als auch im Digitalbereich.

Wenn wir ein neues Produkt planen, kann ich mich kreativ daran beteiligen und meine Ideen in den Schaffungsprozess einbringen. Besonders spannend daran ist, dass man dadurch den gesamten Produktionsablauf verfolgen kann – von der Idee bis zum fertigen Produkt.

Zu meinen weiteren Aufgaben gehören die Betreuung unserer Autoren, Vertriebstätigkeiten, Buchhaltung, Recherchearbeit für die Marketingabteilung und noch einige andere.

Das Schöne an U-Form ist, dass man hier sein Können unter Beweis stellen kann. Das bringt eine Menge Abwechslung mit sich und sorgt dafür, dass einem nie langweilig wird.

Die Ausbildung zum Medienkaufmann Digital und Print habe ich angetreten, weil ich hier meine Freude am Schreiben und Lesen aktiv und produktiv einsetzen kann. Durch abwechslungsreiche Aufgaben kann ich meine Kreativität bei verschiedenen Projekten einbringen. Hier wird man oft vor Herausforderungen gestellt – aber gerade diese machen den Reiz an der Arbeit aus. Denn ein gutes Ergebnis zu sehen, für das man selbst viel geleistet hat, bringt erst den Spaß an dieser Ausbildung zum Vorschein.

Wenn meine Eindrücke zum U-Form Verlag und dem Beruf des Medienkaufmanns dich nicht abschrecken und du Interesse am Beruf hast, ist nur Folgendes zu sagen: Fundierte Deutschkenntnisse in Wort und Schrift sind elementar. Ebenso solltest du eine gewisse Allgemeinbildung sowie Grundkenntnisse des Rechnens mitbringen, da es sich um einen kaufmännischen Beruf handelt. Da Medienkaufleute auch im Vertrieb tätig sind, werden dir Kommunikationsfähigkeit und eine offene Einstellung gegenüber anderen Menschen auch sehr helfen!


Mehr Infos zum Beruf Medienkaufmann/-frau Digital und Print:

azubi_bild

Christian

Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung

 

Mein Name ist Christian, ich bin 18 Jahre alt und bin seit Anfang August in meiner Ausbildung zum Fachinformatiker, Fachrichtung Anwendungsentwicklung, bei den u-form Testsystemen tätig.

Meine Ausbildung hat mit einem Einführungstag begonnen, an dem mir und meinen Mit-Azubis die Firma und die Kollegen vorgestellt wurden.

Dieser Einführungstag hat mir den Einstieg in die Firma und das Einleben bei den Kollegen sehr erleichtert, was jedoch nicht zuletzt auch an meinen netten Kollegen liegt.

Die Arbeit als Fachinformatiker an sich bereitet mir sehr viel Freude. Zu meinen täglichen Aufgaben gehört derzeit hauptsächlich das Erlernen neuer Programmierelemente. Jedoch konnte ich auch schon ein kleines Webprojekt umsetzen.

Für eine Ausbildung zum Fachinformatiker ist es wichtig, dass man selbstständig arbeiten kann und bereit ist, viel Neues zu lernen. Gerade in den ersten Wochen hat die Ausbildung sehr viel mit Lernen zu tun und auch um das Lesen des einen oder anderen Buchausschnitts kommt man nicht herum. Das Erlernte anzuwenden macht dann aber umso mehr Spaß. Spätestens wenn man sieht, dass die eigene Arbeit auch in Firmenprojekten Verwendung findet, hat sich der Lernaufwand gelohnt.


Mehr Infos zum Beruf Fachinformatiker/-in für Anwendungsentwicklung:

Computer mit u-form Webseite
Computer mit u-form Webseite

Kevin

Fachlagerist

 

Mein Name ist Kevin. Bei der U-Form Gruppe mache Ich eine Ausbildung zum Fachlageristen. Meine Aufgaben sind unter anderem das Kommissionieren der Aufträge sowie diese versandfertig zu packen.

Ich kümmere mich um die Lieferanten und kontrolliere die Lieferungen auf Vollständigkeit (z. B. Papier). Außerdem sorge ich dafür, dass das Handlager immer vollgepackt ist. Geht eine bestimmte Ware aus, so gebe ich Bescheid, dass nur noch ein Restbestand vorhanden ist.


Mehr Infos zum Beruf Fachlagerist/-in:

azubi_bild

Denise

Medientechnologin Druckverarbeitung

 

Ich heiße Denise, bin 24 Jahre alt und Mutter eines 4-jährigen Kindes. Ich habe letzten Sommer (2014) meine Ausbildung hier in der Druckerei als Medientechnologin im Bereich der Weiterverarbeitung begonnen. Mir gefiel es von Anfang an sehr bei U-Form – vor Allem, weil das Arbeitsklima hier besonders gut ist!

Mehr Infos zum Beruf Medientechnologe/-technologin Druckverarbeitung:

Computer mit u-form Webseite

Lina

Medienkauffrau Digital und Print

 

Hallo, mein Name ist Lina, ich bin 19 Jahre alt und habe im August 2016 nach dem Abitur meine Ausbildung zur Medienkauffrau Digital und Print bei U-Form begonnen.

Ein Studium kam für mich zunächst nicht in Frage, denn ich wollte erst einmal berufliche Erfahrungen sammeln und nach der langen Lernphase etwas Praktisches machen. Unter anderem auch um zu sehen, ob dieser Berufszweig überhaupt zu mir passt. Bereits nach einigen Wochen wusste ich; das war die richtige Entscheidung. Von Anfang an habe ich – mal kleinere, mal größere – Aufgaben bekommen, die ich eigenverantwortlich lösen musste, wobei mir natürlich alle Kollegen bei Fragen und Problemen weiter geholfen haben. So lernt man sofort Verantwortung zu übernehmen und bekommt einen tollen Einblick in das Berufsleben. Momentan bin ich im Lektorat eingesetzt. Hier prüfe und korrigiere ich z. B. Manuskripte oder bereits gedruckte Bücher, die neu aufgelegt werden sollen. Auch die optische Gestaltung gehört in den Aufgabenbereich der Medienkaufleute. Wenn die Werke dann fertig gedruckt sind, muss natürlich auch kontrolliert werden ob nichts schief gegangen ist, beispielsweise ob Seiten und Grafiken verschoben sind oder fehlen. Des Weiteren steht man in Kontakt zu den Autoren, schreibt E-Mails und beantwortet Anrufe. Anfangs fällt einem das vielleicht noch schwer, macht aber bald sehr viel Spaß. Bereits nach der kurzen Zeit kann ich sagen, die Ausbildung bei U-Form gefällt mir wahnsinnig gut und ich freue mich darauf noch viele neue Dinge zu lernen.

Mehr Infos zum Beruf Medienkaufmann/-frau Digital und Print:

azubi_bild

Romina

Medienkauffrau Digital und Print

 

Hallo, mein Name ist Romina und ich mache eine Ausbildung zur Medienkauffrau Digital und Print bei den u-form Testsystemen.

Ich habe mich schon immer für eine Tätigkeit in der Medienbranche und dem Verlagswesen interessiert, weswegen ich mich zunächst dazu entschieden habe, Germanistik zu studieren. Mit der Zeit wurde mir klar, dass die Inhalte dieses Studiums wenig mit dem zu tun haben, was ich mir für meine berufliche Zukunft vorstelle und davon abgesehen, die Chancen auf dem Arbeitsmarkt für Germanisten nicht die allerbesten sind. Nach etwas Recherche, in welchem möglichst medienaffinen Beruf ich denn meinen Wunsch nach kreativem und abwechslungsreichem Arbeiten erfüllen kann, stieß ich auf die Medienkaufleute.

Seit August 2016 bin ich nun Auszubildende bei den u-form Testsystemen, nachdem ich bereits im Vorfeld ein dreimonatiges Praktikum absolviert habe. Ich habe mich, vor allem dank der netten Kollegen, direkt wohl gefühlt und freue mich jeden Tag über neue und abwechslungsreiche Aufgaben. Zu diesen gehören beispielsweise die Erstellung von Tests und das Schreiben kleiner Artikel für unser Magazin und den Newsletter. Bereits am Anfang habe ich schon eigene kleine Projekte bekommen, die sicher des Öfteren eine kleine Herausforderung dargestellt haben – aber an Herausforderungen wächst man ja schließlich! Man entdeckt ständig neue Stärken an sich selbst, was mich persönlich dazu motiviert immer mehr Neues zu lernen. Hier wird es definitiv nie langweilig!

Mehr Infos zum Beruf Medienkaufmann/-frau Digital und Print:

Martin

Kaufmann für Büromanagement

 

Meine Name ist Martin. Seit Oktober 2015 mache ich eine Ausbildung zum Kaufmann für Büromanagement beim U-Form Verlag. Mein Arbeitsplatz ist in der Vertriebsabteilung.

An diesem Berufsbild faszinieren mich besonders die vielseitigen Aufgaben von der Kundenberatung bis hin zur Bestellung. Außerdem finde ich es super, in einem Team aus netten, engagierten und motivierten Kolleginnen und Kollegen arbeiten zu dürfen. In meiner Freizeit bin ich leidenschaftlicher Basketball Spieler und Fußballfan.

Mehr Infos zum Beruf Kaufmann/-frau für Büromanagement: